Zielgruppen

Auch kranke Schülerinnen und Schüler haben ein Recht auf Erziehung und Bildung. Sie sind schulpflichtig.

Die HEINRICH-HOFFMANN-SCHULE unterrichtet Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen und Schulformen
  • die längere Zeit krank sind,
  • sich in medizinisch-therapeutischer Behandlung befinden
  • und ihre Stammschule nicht besuchen können.

Ziel ist es, den Anschluss an die Heimatklasse zu behalten oder – wenn nötig – einen anderen Bildungsweg zu finden.

Der Unterricht findet als Einzel- oder Gruppenunterricht statt unter Berücksichtigung

  • der eingeschränkten Leistungsmöglichkeiten,
  • der veränderten Lebensumstände,
  • der besonderen emotionalen Befindlichkeiten,
  • der psycho-sozialen Folgen der Krankheit.

Der Unterricht dient neben der Wissensvermittlung

  • der Stabilisierung des sozialen Verhaltens,
  • der Förderung der Kommunikationsfähigkeit,
  • der Stärkung des Selbstwertgefühls,
  • der Unterstützung der Selbstverantwortung.

Insofern ist Krankenpädagogik ein wichtiger Teil der Rehabilitation kranker Schülerinnen und Schüler.

Schulprogramm

Die SCHULE FÜR KRANKE betreut Schülerinnen und Schüler, „die ...
weiter lesen

Fortbildungsangebot - 2017

Beratung

Als überregionales Beratungs- und Förderzentrum ...
weiter lesen

Beratungsangebot zum Autismusspektrum ...

weiter lesen

P.U.L.S.

Schwer- oder langzeiterkrankte Kinder
und Jugendliche, die ...
weiter lesen

Schulflyer

Die Heinrich-Hoffmann-
Schule ist eine ...
weiter lesen