Morbus Perthes

1. Beschreibung des Krankheitsbildes

Morbus Perthes ist eine im Kindesalter auftretende Erkrankung der Hüfte aufgrund einer Durchblutungsstörung des Hüftkopfes. Die Ursache ist unbekannt.

Die Betroffenen haben starke belastungsabhängige Schmerzen in der Hüfte, die aber auch im Knie oder Bein empfunden werden können. Dazu besteht eine Einschränkung der Beweglichkeit in der Hüfte. Der Hüftkopf wird zum Teil durch Umbauvorgänge sehr weich. Es besteht dann die Gefahr, dass er sich verformt und dies zum Verschleiß des Gelenks führt.

Bei der Behandlung des Morbus Perthes werden drei Ziele verfolgt:

  • Verbesserung der Beweglichkeit (durch Krankengymnastik).
  • Entlastung der Hüfte (z.B. durch Gehapparate und / oder Gehhilfen).
  • Verbesserung der Stellung des Hüftkopfes im Gelenk (Operation).

Bei der Operation zur Verbesserung der Stellung des Hüftkopfes im Gelenk handelt es sich um einen relativ schweren Eingriff mit dem ein längerer Krankenhausaufenthalt verbunden ist. Zum Teil ist auch nach dieser Operation weiter über längere Zeit eine Entlastung an Gehhilfen, durch Gehapparate oder im Rollstuhl notwendig.

2. Schulalltag und Empfehlungen für den Pädagogen

Prinzipiell sollte die sportliche Betätigung mit dem behandelnden Orthopäden abgesprochen werden, da sie vom Stadium der Erkrankung abhängig ist. Leichte sportliche Betätigung, bei der die Bewegung und nicht die Belastung im Vordergrund steht, sind möglich

(z.B. Schwimmen, Fahrradfahren).

Nicht ausgeübt werden dürfen Sportarten, die das Hüftgelenk stark belasten, wie Geräteturnen und Kontaktsport (z.B. Fußball, Handball, Volleyball, Hockey).

Ein vollständiger Verzicht auf jeglichen Sport über mehrere Jahre ist nicht sinnvoll, da die Bewegung für das betroffene Hüftgelenk günstig ist und das Kind in seinem sozialen Umfeld eingebunden bleibt.

Es kann notwendig sein, im Rahmen des Nachteilsausgleichs die Benotung des Sportunterrichts auszusetzen, wenn der Schüler / die Schülerin an mehreren zu benotenden Übungen nicht teilnehmen kann.

3. Weitere Informationen

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V.

Langenbeck-Virchow-Haus

Luisenstr. 58 / 59
10117 Berlin
Tel: 030 – 84712131
Fax: 030 – 84712132
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dgooc.de
http://www.morbus-perthes.de
http://www.perthes-info.de

PDF_k  downloaden

Schulprogramm

Die SCHULE FÜR KRANKE betreut Schülerinnen und Schüler, „die ...
weiter lesen

Fortbildungsangebot - 2017

Beratung

Als überregionales Beratungs- und Förderzentrum ...
weiter lesen

Beratungsangebot zum Autismusspektrum ...

weiter lesen

P.U.L.S.

Schwer- oder langzeiterkrankte Kinder
und Jugendliche, die ...
weiter lesen

Schulflyer

Die Heinrich-Hoffmann-
Schule ist eine ...
weiter lesen